Tomorrow Never Knows – our Band

Tatsächlich aus allen Himmels- und Lebensrichtungen hat sich unsere heutige Band im Jahr 2015 zusammengefunden.

Dahinter stecken mehr als 1 – 2 Jahrzehnte Lebenserfahrung, allerdings auch weniger als 50 Jahrzehnte. Das brachte uns zu unserem Namen TNK, d. h. „Tomorrow never knows“. Denn mal ehrlich, wer weiß schon, was morgen sein wird.

Aus den verschiedensten Lebensrichtungen verbindet uns doch eines gemeinsam, wir alle lieben Musik. Wobei unsere Basis beim Rock liegt von ruhigen, selbst gebastelten Songs bis hin zu gut gelaunten rockigen Cover-Nummern. Von Privatfeiern, Motorradtreffen bis zu Betriebsfeiern, alles ist möglich. Natürlich sind auch Benefiz-Veranstaltungen mit dabei.

…und das sind wir:

Rainer „Bibo“ Borchers – Bass + Voc.

Der Macher von T.N.K. – unser Bassman oder besser „Band Papa“

Bibo bei der Arbeit!

Ja, nun bin ich „TNKler“geworden…., das mit und aus vollem Herzen!!! Seit dem besten Jahr der Sixties (Olaf schreibt da Quark….es war ganz klar1963) renne ich mehr oder minder aufgescheucht über unseren blauen Planeten. Startschuss in Hamburg und fühle mich aber dann doch heute als „Voll-LGer“

So what? Mit 13 Jahren auf der Guitar gestartet….bis heute beherrsche ich auswendig drei offene Akorde und gut ist; vergesse alle Texte und sing dann doch immer noch. Über Bands wie die legendären „NAMELESS“, „Cube Rock“ und „weRsix“ fühle ich mich hier und jetzt irgendwie „zu Hause angekommen“!

Kennt ihr dieses feeling? Mein voller Ernst…..ist echt ein tolles Betriebsklima und dasssss soll doch laaange erhalten bleiben. Instrumente? Habe ich auch….. Was? Egal, Hauptsache da kommt was Hörbares rum….und ich habe nochmal heftig überlegt…es sind doch 4 Griffe machbar….Gott bewahre

Jürgen „Ketti“ Kett – Voc. + Perc.

Moinsen zusammen!

Ketti am Mic!

Ich bin der Jürgen und bin erst sehr spät zur Bandmusik gekommen. Obwohl, gesungen habe ich schon meine ganzes Leben lang ob im Chor oder unter der Dusche, Musik war immer bei mir.

Im Jahre 2013 habe ich aufgrund einer gesundheitlichen Erfahrung dann endgültig zur Musik gefunden. Ich habe mich dazu entschlossen, ein Instrument zu lernen. Meine Wahl fiel dabei auf die Gitarre mit der ich aber nicht so gut klar kam, sind einfach 2 Saiten zuviel. So stieg ich um auf den Bass und nehme weiterhin regelmäßig Unterricht.

2013 habe ich dann auch in einer Uelzener Band mitgemacht und als Sänger fungiert. Der Keim war gepflanzt und es entwickelte sich weiter.

Ab 2015 sang ich dann mit kurzer Unterbrechung bei der Lüneburger Band T.N.K., wo ich meine musikalische Heimat mit echten Freunden gefunden habe.

Anne Borchers – Keys + Voc.

Unsere „Quotenfrau“ an den Keys

Anne an den Keys!

Ich bin dann mal die Quotenfrau. Das meinen zumindest meine Bandkollegen. Die sind auch dafür verantwortlich, dass es jetzt eine Vita gibt. Ich konnte mich nicht mehr dagegen wehren.

Nachdem mein Keyboard einige Zeit in der Versenkung verschwunden war, bin ich nach Bestechung durch meinen Mann (eine neue Küchenmaschine) wieder in die Band eingestiegen. Ich will es ja nicht unbedingt zugeben, aber es macht mir tatsächlich wieder Spaß. Das liegt allerdings auch an meinen Bandkollegen. Das will ich jetzt aber nicht so laut sagen, sonst werden sie noch eingebildet.

Ach so, mein Instrument ist ein Yamaha-Keyboard und einen Schellenring kann ich auch bedienen.

Okay, das war’s. Ich finde, das reicht.

Jens Meyer – Git.

…. also wer bin Ich?

Jens konzentriert an der Lead Git!

Da ich auch in den 60’gern geboren bin senke ich nicht wesentlich den Schnitt, doch man ist ja immer so alt wie man sich fühlt und das kann früh morgens ganz schön alt sein.

Wenn ich nicht gerade beruflich durch die Weltgeschichte reise renne ich durch die Wälder oder versuche die Finger wieder gelenkig zu bekommen um dem Holz hinter mir ein wenig Töne zu entlocken.

Tja zur Gitarre bin ich im Alter von 13 gekommen und genoss 4 Jahre klassischen Gitarrenunterricht was zur Folge hatte das die Gitarre für die nächsten 30 Jahre in der Ecke verstaubte. Tja und dann….. nennt es „Midlife Crisis“ oder wie auch immer ….. andere kaufen sich einen Porsche und heiraten die Sekretärin ….. Ich fing wieder mit der Gitarre an und kaufte mir zum 50’ten ne Strat!

Nun ja alles im stillen Kämmerlein und daher bin ich nun sau froh diese tolle Truppe getroffen zu haben!!! Alles nach dem Motto Jens learns how to rock ……

Matthias „Matze“ Klepsch – Git. + Voc.

„Der“ an der Rhythmusgitarre

Matze hält den Rhythmus!

Kurz, knapp und bündig – ich bin´s, der Matze. Ich bin ständig beschäftigt!

Wenn ich nicht gerade mal ein Feuer lösche, Leben rette, arbeite und tatsächlich mal ein paar Minuten Zeit habe, schnappe ich mir gerne meine Gitarre und klampfe drauflos.

Mein Equipment ist mir eigentlich egal, Haupstsache es ist groß, mit 4x12er´n und schwer, so mindestens 48 kg.

Früher habe ich nur am Lagerfeuer Wandergitarre geklampft und das hört man heute noch – wird mir zumindest unterstellt………

Ab jetzt wird bei T.N.K. gerockt und das ist gut so, Euer Matze